Gartenrutsche – der Traum jedes Kindes

Gartenrutsche Gartenrutsche

Jedes Kind träumt von der eigenen Gartenrutsche, es gibt wohl kaum ein anderes Spielgerät das so viel Anziehungskraft für Kinder hat. Gartenrutsche ist aber nicht gleich Gartenrutsche, man muss beim Kauf einige Dinge beachten. Kippsicher muss die Rutsche sein, ein breiter Standfuß muss integriert sein, damit man genügend Stabilität hat. Die Gartenrutsche benötigt des Weiteren eine Altersgerechte Leiter und einen Handlauf wo sich die Kinder festhalten können. Da kleine Kinder noch keine große Stufen bewältigen können, sollte die Leiter rutschfeste Stufen haben die in geringen Abständen zueinander angebracht sind.
Wenn man eine Gartenrutsche aus Kunststoff kaufen möchte, sollte man darauf achten, dass es keine scharfe Kanten gibt, diese können sehr sehr weh tun. Die Gartenrutsche sollte auch im Winter draußen stehen bleiben, heiße Sommertage mit viel Sonnenlicht sind kein Problem, niedrigere Temperaturen können den Kunststoff aber zerstören. An ganz heißen Tagen kann man so eine Gartenrutsche auch in eine Wasserrutsche umfunktionieren.
Eine Gartenrutsche sollte auf festem, ebenen Untergrund angebracht werden. Wenn der Boden zu weich ist, besteht die Gefahr das die Gartenrutsche umfallen kann. Wichtig ist auch eine demensprechende Auslaufzone, zwei Meter sollte diese Zone schon betragen. Die Zone sollte frei von Sträuchern, Rosenbüschen und Bäumen sein, diese sind nur eine Gefahr für die Kinder die sich an diesen Dingen verletzen könnten. Falls die Auslaufzone mit Pflastersteine versehen ist, kann man diese mit einer Fallschutzmatte ein wenig sanfter gestalten. Aus einer Gartenrutsche kann man ganz einfach und schnell eine Wasserrutsche machen. Man muss nur die Rutsche mit einem Wasserschlauch immer Feucht beziehungsweise Nass halten.
Für den Aufbau einer Gartenrutsche muss man kein Handwerker oder Techniker sein. Innerhalb von ein paar Minuten ist so eine Rutsche ausgepackt und aufgebaut. Genauso einfach ist der Abbau der Rutsche. Bevor man die Rutsche dann einlagert, sollte man sie noch reinigen, damit man sofort im nächsten Sommer in die Rutschsaison starten kann.
Natürlich gibt es auch Rutschen aus Holz. Diese kann man auch in der Regel ohne Probleme erweitern. Holzrutschen sind allerdings teurer als Rutschen aus Kunststoff. Auch Rutschen aus Metall kann man nur empfehlen, diese sind kratzfest und enorm leichtgängig. Sie haben solch eine große Witterungsbeständigkeit, dass sie eigentlich ein ganzes Leben halten. Natürlich sind solche Rutschen auch sehr teuer.

Welche Gartenrutsche ist zu empfehlen ?

Eine wirklich zu empfehlende Gartenrutsche ist die  Doppel-Wellen Rutsche. Diese verfügt über einen integrierten Wasseranschluss für einen Gartenschlauch. Die Rutsche ist aus Kunststoff hergestellt, dieser ist UV-Stabil und wetterfest. Es ist auch ein Rutschauslauf für eine sanfte Landung vorhanden. Des Weiteren hat die Rutsche Sicherheitsgriffe und sehr breite Stufen. Die Maße belaufen sich auf 237 x 112 x 142 Zentimeter. Die Rutsche schlägt mit 127,00 Euro zu Buche. Die Rutschlänge beträgt 2,30 Meter und ganz besonders an der Rutsche ist, dass man sie schnell in eine Wasserrutsche verwandeln kann wenn es im Sommer warm ist. Die Rutsche ist nicht für Kinder unter 36 Monate geeignet. Die Rutsche lässt sich einfach und schnell aufbauen und kann auch leicht im Garten hin und her bewegt werden. Sie ist sehr stabil und fest, kein Sturm der Welt kann sie umwerfen. Die Griffe sind hoch und breit genug, es kann also niemand nach rechts und links herunterfallen. Trittbretter sind standfest und breit. Die Kinder haben einen großen und ausdauernden Spaß. Die Qualität ist völlig ausreichend und in Sachen Sicherheit gibt es keine Defizite bei dieser Gartenrutsche, die Gefahren mit sich bringen könnten.
 

Check Also

Kleinkindschaukel

Kleinkindschaukel ab 6 Monaten

Kleinkindschaukel Kein Spielgerät erfreut sich bei Kindern größerer Beliebtheit als die Schaukel. Auch schon für …

Pop